Archiv 2013


Archiv 2013





Wir wünschen allen Freunden und Besuchern unserer Homepage
einen guten Start in das neue Jahr,
viel Glück und Gesundheit.

"Man nehme 12 Monate, putze sie sauber von Neid, Bitterkeit, Geiz und Pedanterie
und zerlege sie in 30 oder 31 Teile, so daß der Vorrat für ein Jahr reicht.
Jeder Tag wird einzeln angerichtet aus 1 Teil Arbeit und 2 Teilen Frohsinn und Humor.
Man füge 3 gehäufte Eßlöffel Optimismus hinzu,
1 Teelöffel Toleranz, 1 Körnchen Ironie und 1 Prise Takt.
Dann wird die Masse mit sehr viel Liebe übergossen.
Der fertige Gericht schmücke man mit Sträußchen kleiner Aufmerksamkeiten
und serviere es täglich mit Heiterkeit."
(Katharina Elisabeth Goethe, Mutter von Johann Wolfgang von Goethe)


Frohe Weihnachten

"Das Geheimnis der Weihnacht besteht darin,
daß wir auf der Suche nach dem Großen und Außerordentlichen
auf das Unscheinbare und Kleine hingewiesen werden!"
(Autor unbekannt)

Allen Freunden und Besuchern meiner Homepage wünsche ich ein friedvolles, geruhsames Weihnachtsfest im Kreise eurer Lieben.



16. Dezember 2013
Ab heute führe ich einen kleinen "Trächtigkeitskalender" von Cally, in dem ich über das ein oder andere informieren werde.
Zu finden ist er unter "Zucht", "A-Wurf", "Trächtigkeit"....
Zum Thema Zucht gibt es vom "Golden Retriever Club of America" ein Video, das in YouTube zu sehen und hören ist.... Wunderschöne Fotos, ein Text, der es wirklich auf den Punkt bringt..."What Responsible Breeders Really Do..." Ich liebe es!

9. Dezember 2013
Das Warten hat ein Ende! Heute, am 25./26. Tag nach der "Hochzeit" mit Bruno, wurde ein Ultraschall gemacht.... und hat das bestätigt, was ich eigentlich schon seit einer Weile wußte (oder ahnte?)... Cally hat aufgenommen und ist trächtig!!!! Meine Freude ist riesengroß! Ich werde die kommenden Wochen mit meiner Süßen sehr genießen und über den weiteren Verlauf ihrer Trächtigkeit hier auf meiner Homepage berichten..
Danke allen, die so lieb an uns gedacht und Daumen gedrückt haben....


28. November 2013
Nach abgeklungener Läufigkeit kehrte bei Cally auch wieder ihre altbekannte Energie zurück. Da wir vorübergehend aus unserem Dummy-Gruppentraining ausgestiegen sind, geht's nun ein bißchen gemächlicher zu. Aber für sie sind Schwierigkeitsgrade unwichtig! Hauptsache Spaß dabei haben! Und den hat sie! Mit Begeisterung sucht sie die Dummies, die ich manchmal schon am Vorabend ausgelegt habe (bisher haben wir alle wieder gefunden..). Schleppe arbeiten mit Leckerlies....
Kaum zu glauben, wie langsam die Zeit schleicht, wenn man auf etwas wartet. Der Besuch bei Bruno scheint schon Ewigkeiten her zu sein! Und jetzt ist erst Halbzeit, bevor ein Ultraschall Cally's Geheimnis offenlegen wird.... Da wird Geduld auf's Höchste gefordert.

15. November 2013
Und plötzlich mußte alles ganz schnell gehen!!!
Dienstag kam der Rat der Tierärztin, doch schon am nächsten Tag zu Bruno zu fahren! Da kommt man schon etwas in Bedrängnis, wenn es dann so plötzlich sein soll. Aber wir schafften es, uns am Mittwoch frühmorgens auf die Fahrt in den Ruhrpott zu machen. Je näher wir kamen, umso mehr stieg meine Spannung....Alle möglichen Dinge gingen mir durch den Kopf - aber, wie Cally und Bruno mir zeigten --- völlig grundlos!
Cally wurde am 13./14. Nov. von Bruno gedeckt. Die beiden Hunde zeigten sich äußerst souverän und instinktsicher - meine Sorgen waren unnötig!
Jetzt hoffen wir, daß das Rendevouz mit Bruno auch Folgen hatte... Aber dazu brauchen wir nun noch etwas Geduld, bis ein Ultraschall im Dezember uns Gewissheit bringt.
Nun möchte ich es auch nicht versäumen, mich bei Esther Kuhli und Ulrike Görlas zu bedanken. Ihr habt dieses in sich schon einmalige Erlebnis für mich noch schöner gemacht!
Esther, vielen Dank, daß du so flexibel warst. Ich habe die Zeit bei euch sehr genossen. Bruno ist ein wunderbarer Hund, und ich bin total glücklich, daß es zwischen unseren Beiden so "gefunkt" hat! Er ist einfach toll!
Dir, Ulrike, möchte ich von Herzen für deine Gastfreundschaft danken. Dafür, daß nicht nur meine Hündin zum Decken bei dir in allerbesten Händen war, sondern auch, daß man sich richtig wohl und willkommen fühlte!


10. November 2013
Meine Süße macht es spannend! Nachdem letzte Woche unser letztes Gruppen-Dummy-Training stattfand, warten wir eigentlich nur darauf, daß sie soweit ist und wir unsere Reise an die Ruhr antreten können. Vorfreude soll ja die schönste Freude sein..... und ich kann das nur voll bestätigen! Ich kann mir nicht vorstellen, daß sich dieses Gefühl von Wurf zu Wurf in Gelassenheit ändert. Dieses freudige Aufgeregtsein gehört zwingend dazu.... Herrlich! Heute nochmal getrimmt und "schön" gemacht - auf das Bruno von der hübschen Blonden aus der Pfalz begeistert sein wird!

30. Oktober 2013
Meine Cally ist immer für eine Überraschung gut!! Einen Monat früher als gedacht setzte bei ihr die Läufigkeit ein! Nun geht die Planung unseres A-Wurfes in die nächste Phase. Wir freuen uns sehr und sind gespannt, was da in den nächsten Wochen so alles auf uns zu kommt.

27. Oktober 2013
Nachtrag zum dem "WT Work and More 2013"
Kirstie Berger war nicht nur moralische Unterstützung für mich sondern hatte auch wieder ihre Kamera dabei. Tausend Dank für deine aufmunternden Worte!!
Durch diese Fotos kommt vielleicht ein wenig von der Begeisterung für die Dummy-Arbeit rüber. Mein Mädel ist einfach der Kracher - und sie hat eine wundervolle Art, diesen herrlichen "will to please", der uns immer mehr Team werden läßt. Sie reißt mich mit ihrer Arbeitsfreude immer wieder mit - und sie ist sooo glücklich, wenn sie sieht wie ich mich über sie freue. So sehr Golden Retriever!!!

14. Oktober 2013
Während eines gemeinsamen Trainings mit den "Mädels" entstanden ein paar wundervolle Kopfbilder von Cally, die mir so gut gefallen haben, daß ich sie gerne mit euch teilen möchte.
Wie so oft war die Frau hinter der Kamera Kirstie Berger. Vielen Dank dafür!Meine Lieben, es ist immer wieder schön, wenn wir zusammen sind --- es wird gekichert, erzählt ---und natürlich mit den Hunden gearbeitet, schließlich soll ja jeder was davon haben!Vielleicht sollten wir mal einen gut gefüllten Picknickkorb mitbringen?

30. September 2013
Gestern nahm ich mit Cally am Workingstest "Work and More" der DRC Bezirksgruppe Saar teil. Es sollte für Aufgabe 1, Richterin Anja Helber
In einer Senke im Wald sollten zwei Markierungen (Schuß, danach wird ein Dummy geworfen) gearbeitet werden. Erste Markierung fiel in eine kleine Baumgruppe. Ich glaube, Cally und ich waren noch gar nicht richtig da. Ich habe sie nicht gut ausgerichtet (in die Richtung gestellt, in der das Dummy lag), sie nicht toll markiert (Fallstelle gemerkt). Keine gute Kombination! Auf jeden Fall lief sie mehrmals ganz knapp am Dummy vorbei - keine Witterung - und machte sich dann etwas weiter weg fest (sie suchte das falsche Gebiet ab). Ich versuchte zu helfen, aber sie bekam einfach keine Witterung. Anja wartete geduldig (sehr "pro Hund"), aber irgendwann war sie der Meinung, ich sollte sie zurückrufen. Ich wußte, das bedeutet durchgefallen!! Cally kam zurück, schnappte sich so nebenbei das Dummy und brachte es!!!! Braves Mädchen! Nicht ohne Beute zurück zu Frauchen! Anja wollte, daß sie die Aufgabe abschließt, und sie durfte wieder raus auf eine Markierung, die links von uns fiel. Punktgenau lief sie zu dem Dummy, pickte und brachte es. Ich konnte es nicht fassen, war total schockiert! Was für ein grausiges Gefühl, gleich in der ersten Aufgabe zu scheitern! Aber mein Mädchen hat sich nicht verweigert, sie fand es einfach nicht in einem angemessenen Zeitfenster! 0 Punkte

Im ersten Moment dachte ich daran, mit Cally wieder nach Hause zu fahren. Ich konnte es nicht fassen, sie - meine Super-Markiererin - kommt nicht gleich zum Dummy! Das war bitter!

Nicht sehr hoch motiviert standen wir dann in der zweiten Aufgabe bei Günter Kohler.
Eine Doppelmarkierung war hier die Aufgabe. Zuerst fiel eine Markierung schräg links vor uns in eine Baumgruppe, umgeben von hohem Totholz. Das Dummy flog und verschwand zwischen den Bäumen. Die zweite Markierung flog schräg rechts vor uns in hohes Farn. Nach Freigabe durch den Richter arbeitete Cally zuerst das Dummy im Farn. Sie brauchte eine Weile, aber fand und brachte es. Nach einer weiteren Freigabe startete Cally durch auf das zweite Dummy. Sie verschwand aus meinem Blickfeld hinter dem Totholz und kam kurze Zeit später mit Dummy wieder raus. Auf dem Rückweg kam sie etwas ab und wurde langsamer, so daß ich einen Pfiff als angebracht erachtete. Völlig unnötig! 17 Punkte

Nach dieser sehr schön gemeisterten Aufgabe legte sich meine Frustration, denn ich war einfach nur glücklich, daß Cally doch zeigen konnte, was sie eigentlich kann....

Ronald Pfaff war der Richter unserer dritten Aufgabe.
Cally sollte bei Fuß mit dem Richter und mir auf einen Schützen zugehen. Es fiel ein Schuß, und ein Dummy flog in einen Graben links den Hang hinunter. Ich gab Cally ein Kommando "Bleib" und ging mit dem Richter rechts den Hang hoch, sie mußte Standruhe zeigen. Während wir noch weiter den Hang hinaufgingen, fiel ein weiterer Schuß. Oben angekommen sollte ich sie zu mir rufen. Sie kam ohne die kleinste Verzögerung. Von oben durfte ich sie dann auf das Dummy schicken. Sie fand sofort und brachte. 18 Punkte

Zurück ging es in den Wald zu Anja Helber.
Sie hatte sich eine Zweier-Aufgabe ausgedacht. Ich stand mit einem weiteren Teilnehmer neben der Richterin. Vor uns fand ein Treiben (hinter einer Reihe Totholz) statt. Ich mußte mit Cally etwas zurück gehen (unangeleint) und warten, bis Anja die Aufgabe für den ersten als beendet erklärte. Als dieses Team abgeschlossen hatte, durften wir zwei Dummies arbeiten. Ich schickte Cally in's Suchengebiet. Sie arbeitete völlig selbstständig und ohne Hilfe von mir. Danach gab es ein tolles Lob der Richterin! War ich stolz auf mein Mädchen! 20 Punkte

Die nächste Aufgabe gab es bei Günter Kohler.
Für mein Empfinden ziemlich anspruchsvoll für Anfänger... Wir standen an einem Hang oben. Vor uns, vor einer Baumreihe, fand ein Treiben statt, mit Schüssen, zwei Dummies flogen. Ganz unten am Hang (mehr als die doppelte Wegstrecke zum Treiben) fiel ein weiterer Schuß, und ein Dummy flog in's dichte Schilf. Ich schickte Cally den Hang hinunter, was sie ganz toll machte, ohne sich um die anderen Dummies, die näher lagen, zu kümmern. Unten angekommen, fing sie mit ihrer Suche an. Das Gelände war ziemlich schwierig, und ich mußte sie mehrmals in das Suchengelände zurückhole